Die richtige Matratze für erholsamen Schlaf

„Wie man sich bettet, so schläft man“ sagt ein altes Sprichwort und meint damit, dass jeder Mensch mit der richtigen Kombination von Möglichkeiten eine optimale Umgebung für eine gute Nacht und erholsamen Schlaf schaffen kann – die beste Voraussetzung, um fit in den Tag zu starten. Wer morgens schon mit dem linken Fuß aufsteht, hat Schwierigkeiten den Tag zu überstehen.

Schlecht geschlafen?

Dann fühlt man sich morgens wie gerädert, unausgeschlafen und erschöpft. Augenringe und Müdigkeit sind gegen Verspannungen, Kopf-, und Rückenschmerzen oft nur das kleinere Übel, beides erschwert aber den guten Start in den Tag. Beim Einschlafen kann eine ruhige Schlafumgebung mit sanften Farben und einem harmonischem Ambiente helfen. Zu hohe Raumtemperaturen sind manchmal ebenfalls ein Problem, die optimale Raumtemperatur liegt bei ca. 18 Grad.

Ein weiterer Grund dafür, dass man schon mit Nacken-, Rücken- oder Gliederschmerzen aufwacht, ist häufig die falsche Matratze. Aber woran erkenne ich die richtige Matratze? Die Experten aus unserem Matratzenstudio sagen, dass es nicht die eine, beste Matratze universell zu kaufen gibt, sondern dass jeder Mensch sein Matratzenmodell finden muss, das individuell zu seinem Körper und seinem Schlafverhalten passt. Dabei kommt es allerdings nicht nur auf das Schlafverhalten, sondern auch auf Körperzonen, Härtegrad, Raumgewicht, Dicken, Verarbeitung und Materialeigenschaften der Matratze an, die natürlich auch die Qualität der Matratze beeinflussen.

colourbox530133

Vor dem Kauf

Weil es so viele unterschiedliche Matratzenarten gibt und jeder Mensch andere Vorlieben und Bedürfnisse hat, ist es wichtig, vor dem Kauf die wesentlichen Rahmenbedingungen abzuklären. Dazu gehören zum Beispiel Körpergewicht, Schlafposition und bevorzugter Liegekomfort. Liegen Sie lieber weich und mögen eine besonders anschmiegsame Matratze, oder bevorzugen Sie eine härtere Unterlage, die nicht so schnell nachgibt? Probieren Sie es am Besten einmal aus und liegen Sie zur Probe, um herauszufinden, was Ihnen am Besten gefällt. Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, denn: Eine gute Matratze ist Gold wert!

7_Zonen_Matratze
7-Zonen Tonnen-Taschenfederkernmatratzen

Um die sieben unterschiedlichen Körperzonen gleichermaßen zu berücksichtigen, wurden sogenannte 7-Zonen Matratzen entwickelt. Zusammen mit einem integrierten Tonnen-Taschenfederkern ermöglichen sie punktgenaues Einsinken. Das bedeutet: Die Matratze drückt sich genau so ein, wie sie belastet wird. Ideal sind 7-Zonen Tonnen-Taschenfederkernmatratzen für Bauch- und Seitenschläfer sowie für Menschen mit Rücken-, Nacken- oder Schulterproblemen, gerade weil sie so punktgenau nachgeben und die Bildung eines Hohlkreuzes vermeiden. Taschenfederkernmatratzen sind momentan stark im Trend, weil sie auch für die beliebten Boxspringbetten genutzt werden und dazu beitragen, das Boxspringbett so herrlich weich und nachgiebig zu machen. Ein Nachteil kann darin bestehen, dass sich nach vielen Jahren der Benutzung Milben im Federkern bilden können.

Kaltschaum

Wem ein weniger weiches Liegen besser gefällt, der ist mit Kaltschaum optimal beraten, denn Kaltschaum gibt weniger nach als Federkern. Trotzdem kann auch Kaltschaum anschmiegsam sein, wenn er ein hohes Raumgewicht aufweist. Die Kaltschaummatratze ist außerdem leichter, als die Federkernmatratze. Ein Zusatz bei Kaltschaum ist der hochwertige Visco-Schaum. Er ermöglicht einsinkendes Liegen aufgrund der Körpertemperatur. Neu sind Matratzen mit einer gelartigen Schicht, welche speziell den Schulterbereich besser einsinken lässt und das komplette Liegegefühl weicher macht.